solentiname-nicaragua-compressor
Am südlichen Ende des Nicaraguasees, in der Nähe der Mündung des Rio San Juan, befindet sich das Archipel Solentiname, eine Gruppe von 36 kleinen Inseln, die mit dem Boot von San Carlos aus erreichbar sind. Sie sind ruhig gelegen, üppig bewachsen und zudem am besten bekannt als Heimat einer Künstlerkolonie, die 1967 von dem Dichter und Priester Ernesto Cardenal gegründet wurde. Die Kolonie ist zum Zentrum einer „primitivistischen“ Kunstschule geworden, bei der ganze Familien sich der Malerei und Holzschnitzerei widmeten und die Künstler bereits international bei Museen und Sammlern Anerkennung gewonnen haben. Touren können hier mit Workshops mit lokalen Künstlern kombiniert werden. Zu den Höhepunkten der Insel gehören: San Fernando, was nicht nur eine Schule und eine Gesundheitsklinik aufweist, sondern auch das offizielle Kunstmuseum; Mancarron hat eine entzückende Kirche, die vom Cardenal entworfen und von den Einheimischen dekoriert wurde, und diese Insel genießt die beste Hotelauswahl; La Venada ist die Heimat der bekannten Künstler der Familie Areliano. Die Inseln sind auch reich an Wildtieren, mit mehr als 80 Vogelarten, darunter Tukane und Aras. Dies insbesondere auf der Insel Zapote, der Vogelschutzinsel.
Kombinieren Sie diese Inseln mit einer Bootstour durch das Wildschutzgebiet Los Guatuzos, besuchen Sie das Forschungszentrum am Rio Papaturro sowie eine Orchideenfarm und ein Kaiman-Zuchtzentrum. Und auf dem Weg dorthin werden Sie sicherlich auf Alligatoren, exotische Vögel und vielerlei Affen treffen.
Anreise: Mit dem Boot von San Carlos aus.