Granada-(4)

La Calzada Street

1524 am Ufer des Cocibolca-Sees – auch Nicaraguasee genannt – gegründet, ist Granada die Perle Nicaraguas. Der Charme dieser Kolonialstadt beginnt in ihrem von Palmen gesäumten Parque Central, einem Platz, der von maurischen Arkaden eingerahmt und mit plätschernden Springbrunnen besetzt ist. Eisverkäufer preisen laut klingelnd ihre Ware an und geschmückte Pferdekutschen stehen bereit, um durch die gepflasterte Straßen der Altstadt zu fahren. Granada strahlt seine Besucher gerade zu an mit seinen gut erhaltenen, farbenfrohen Kolonialhäusern und den vielen historischen Herrenhäusern, die zu entzückenden Boutique-Hotels und feinen Restaurants umgebaut wurden. Aber keine Restaurierung ist majestätischer als die des Kloster- und Museumskomplexes San Francisco. Im Museum ausgestellt sind Festmasken und eine Sammlung präkolumbischer Statuen von der Insel Zapatera am Nicaraguasee. Ein weiteres Juwel und beliebte Attraktion der Stadt ist die Kirche La Merced mit seiner barocken Fassade und komplizierten Innenräumen. Es gibt viele gute Gründe, Zeit in Granada zu verbringen: Ob für eine exklusive Schokoladenmassage oder um Spanisch lernen, ob um in einigen der innovativsten Küchen des Landes zu speisen oder für ein lebendiges Nachtleben, die Schnittstelle von alledem stellt die lebhafte Fußgängerzone der Calle La Calzada dar, der Pulsader von Granada.

Granada Nicaragua

san-juan-hospital-ruins

unsere Ziele